5.600 v. Chr. Reste von zwei über fünf Meter tief eingegrabenen Brunnen der frühen Ackerbauern gefunden.
4.800 v.Chr. Gemarkung Bielen
Eine ehemals rituellen und astronomischen Zwecken dienende sogenannte Kreisgrabenanlage gefunden, mit einem Durchmesser von rund 50 Metern.
4.000 v. Chr. Gemarkung Bielen
Eine rechteckige, 40 m lange und 6 bis 9 m breite Grabhügelanlage wurde ausgegraben. Solche als "earthern long barrows" bekannte Grabanlagen wurden in West-, Nord- und Ostmitteleuropa für die Eliten ihrer Zeit errichtet.
1.300 v. Chr. Grabhügel eines Mannes mit reichen Beigaben - Lanze, Dolch, Nadel und Halsring aus Bronze sowie ein Gefäß - war im äußeren Randbereich des Hügels in einer Grabkammer aus Eichenholz beigesetzt worden.
1.000 v. Chr. Bronzezeitliche Bauern und Handwerker errichteten am Rande einer flachen Erhebung auf der Niederterrasse der Helme einen Holz-Erde Wall.
um 700 - 400 v. Chr. Die Besiedlung endete vorerst mit der Aufgabe einer Siedlung der vorrömischen Eisenzeit, von der zahlreiche Hausgrundrisse, Vorrats- und Abfallgruben sowie mehr als 130 Brandgräber gefunden wurden.
65o bis 7oo n.Chr. Besiedlung Thüringens mit wendisch-sorbischen Bevölkerungsteilen, Anlage von Slavenplätzen u. a. in Alt-Wenden (Wüstung) Rosperwenden, Windehausen, Steinbrücken u . Bielen
1100 und nach 1100 Bielen gehört zum alten Reichsbesitz, gelangt im 12. Jahrhundert in den Besitz des Hohnsteiner Grafen
16.03.1158 Bielen erstmals urkundlich genannt
(Kaiser Friedrich I. tauscht seine Nordhäuser Besitzungen gegen Klostereinkünfte aus Bielen und Windehausen)
1169 Friedrich I. tauscht Ländereien vom Königshof, Windehausen und Bielen
1200 Urkundlich wird erstmals Thilo von Bila 1200 und dann 1224 Albertus de Bele genannt
11.11.1231 Die älteste Nachricht über die Evangelische Filialkirche St. Martin und Johannes ist in einer Walkenrieder Urkunde enthalten.
1312 Bielen gelangt nach der Teilung des Hohnsteiner Stammbesitzes in das Eigentum der "Nördlichen Linie" der Hohnsteiner.
1372 Bielen gelangt nach der Teilung der nördlichen Linie der Hohnsteiner an die Linie Hohnstein-Heringen-Kelbra
1404 Graf Dietrich IX. plündert den Klosterhof in Bielen aus. Nordhausen besetzt auf königlichen Befehl das Dorf. Nach dem Friedensschluß 1410 in Ilfeld müssen die Reichsstädtischen Bielen wieder aufgeben.
1417 Die Grafen von Schwarzburg und Stolberg kaufen für 2ooo Rheinische Gulden die Stadt und das Amt Heringen, u.a. mit Bielen.
1480 Das Dorf wird durch die Grafen befestigt. Anlaß war eine Fehde mit den Nordhäusern.
ca. 1522 Einführung der Reformation in Bielen. Erster protestantischer Pfarrer war Jacob Füllerus.
1525 Teilnahme von Bielener Bauern am Aufstand gegen Fürsten und Herren. Bielen muß 300 Gulden Strafsumme zahlen.
1572-1595 Streit zwischen der Gemeinde Bielen und den Herren von Ebra über Hutungs- und Fischereigerechtsame.
1625 Bielen hat unter den durchziehenden Kriegsvölkern zu leiden.
1659 Am zweiten Adventssonntag stürzt der obere Teil des Kirchturms durch einen Sturm herab.
1660-62 Wiederaufbau des Kirchturmes.
1662 Neubau der Orgel.
1709 Die Mühle ist hier schon Erbpacht.
16.02.1712 Veronika Elisabeth Sabine VON RÜXLEBEN in Bielen geboren, als einzige Tochter von Hans Christoph VON RÜXLEBEN und Maria Sabine VON BILA(*Berga). Sie heiratete 1728 in Hainrode Alexander Reinhard Ernst VON BILA. (Kinder: 3 ; 6 )
1765-1770 Backhausprozeß zwischen der Gemeinde Bielen und Hans Christoph VON RÜXLEBEN. Entschlossener Widerstand der Bauern und Handwerker gegen die Herrenwillkür der von Rüxleben.
19.3.1782 Friedrich Wilhelm Ernst Freiherr von Biela in Roßla gebohren.
1806 Am 17.10.1806 Einzug napolieonischer Truppen in Bielen. Zerstörung des Gutes, Plünderung vieler Häuser.
1819 Staatsvertrag zwischen dem König von Preußen und den Grafen zu Schwarzburg. Die Gemeinschaftsämter Heringen und Kelbra, also auch Bielen, vielen an die preußische Krone.
27.2.1826 Friedrich Wilhelm Ernst von Biela entdeckte Komet "Biela"
13.6.1828 Blitzschlag zerstörte Kirchturmuhr
1875 .. hat Bielen 117 Wohnhäuser mit 775 Seelen, 21 Pferdespänner mit 92 Pferden, 15 Kuhanspänner mit 38 Zugkühen.
Es sind hier: 4 Schmiedemeister, 3 Tischlermeister, 2 Schuhmacher, 2 Schneider, 2 Leineweber, 2 Barbiere, 1 Wundarzt, 1 Tierarzt, 1 Viehhändler.
1840 Bau des Armenhauses.
1846 Bau einer neuen Zorgebrücke.
24.5.1850 Schweres Hagelunwetter in Bielen.
1852 wurden die ersten Häuser im Neuen Dorf gebaut.(Helbig, Hankel, Huth)
1854 Abriß der alten Schäferei und Neubau des Gemeindebackhauses auf dem Anger.
18.2.1856 †Friedrich Wilhelm Ernst Freiherr von Biela in Venedig
Ein Mond-Krater(und div. Nebenkrater) wurde 1935 von der IAU nach dem Astronomen Wilhelm von Biela offiziell benannt.
1857 Neue Spritze für Feuerwehr.
1859 Bau des Gasthofes "Goldene Aue" durch Herrn Wedler. Später an Herr Birkefeld verkauft. Seit 1907 ist das Gast- und Logiehaus im Besitz der Familie Lendewig.
Ca. 500 Jahre vorher existierte bereits zwischen der Gärtnerei Boer und dem jetzigen Landgasthof ein Ausspann mit Bewirtung der Kutscher.
1862 Gründung des Landwehrvereins.
1862/63 Bau des neuen Schulgebäudes für die 2. Klasse.
1864 Gründung des Männergesangvereins
1864 Bau des Schenk- und Speisehauses(später Nolte) durch Friedrich Eisengarten. 1890 ist Herr Bredow Eigentümer. 1987 abgerissen.
1864 Bau der Halle-Kasseler Eisenbahn, in Betrieb seit 1866.
1868 Gründung des Schießvereins.
1868 Innerer Umbau der Gemeindeschenke. Pächter Reichardt (vorher Frau Hiller)
1869 hat Bielen 1160 Einwohner.
1870 Seit diesem Jahr wird jeweils am 1.9. das Sedansfest gefeiert.
1872 Pastor Baumgarten übernimmt sein Amt in Bielen
27.11.1872 Bieliden-Schauer des zerstörten Kometen Biela
1875 Kantor Joseph Meinhold stirbt, neuer Kantor wird August Joseph Julius Hesse.
24.08.1878 Neue Schule wird fertiggestellt.
30.06.1880 Umzug in die Neue Schule.
1880 Pfarrhaus gebaut
1880 Freiwillige Feuerwehr in Bielen gegründet.
1882 Masernepidemie
1885 Diphterieepidemie (14 Todesopfer)
1.4.1886 Gründung des Sängerbundes
24.7.1889 25-jähriges Amtsjubiläum von Pastor Baumgarten
12.6.1891 Freifrau Bertha von Rüxleben gestorben.
1.10.1892 Tauf- und Traugebühren an Prediger fallen weg.
1893 Kirche bekommt neue Altarkanne
1894 Lehrer Julius Hesse ist 20 Jahre in Bielen
Juni 1894 Großes Sängerfest auf dem Torrasen.
1895 Gründung des Männer-Turn-Vereins.
1900 Gründung des Kohlehandels durch August Hendrich.
1904 Pfarrer Gerboth übernimmt sein Amt.
1914-1918 Erster Weltkrieg und die Auswirkungen auch in Bielen.
1922 Bielen hat erstmals elektrisches Licht. Gastwirt Nolte hat erstes Auto in Bielen.
1.9.1930 Otto Fromm eröffnet Bäckerei in der Wilhelmstraße.
1931 Luftschiff "Graf Zeppelin" über Bielen und die "Goldene Aue"
15.8.1932 Kleingartenverein "Goldene Aue" gegründet.
1935 Ein Mond-Krater(und div. Nebenkrater) wird von der IAU nach dem Astronomen Friedrich Wilhelm Ernst von Biela offiziell benannt.
3.-4.4.1945 Zerstörung der Stadt Nordhausen. Zu früh abgewofene Bomben verwüsten auch zahlreiche Häuser in Bielen.
11.4.1945 Einzug amerikanischer Truppen und Befreiung des KZ-Außenlagers Nordhausen/Bölcke-Kaserne.
22.06.1945 Flucht des Bürgermeisters Grenz mit Familie.
Juli 1945 Bielen wird sowjetische Besatzungs-Zone.
um 1945 Das Schreiber'sche Gut ist größter Arbeitgeber in Bielen.
29.07.1945 Hausdurchsuchungen bei Bielener Bürgern nach Waffen durch die Polizei.
7.10.1949 Gründung der Deutschen Demokratischen Republik.
1950 Gründung der MTS.
1952 Bielen kommt durch Verwaltungsreform vom Kreis Sangerhausen nach Nordhausen/Thüringen.
1.7.1952 Bis dahin hatte Bielen einen Nachtwächter.(früher Huth und Peter) Gemeindediener waren Erdmann bis 1935, dann Huth(gefallen), Karl Elster
1.8.1953 Helmut Hempowicz gründet Transport- & Brennstoffhandel.
1958 gab es in Bielen 12 Handwerksbetriebe, 60 ablieferungspflichtige Landwirtschaftsbetriebe, 5 "Konsum"-Verkaufsstellen, 1 HO-Verkaufsstelle.
29.6.1958 Gründung der LPG "Einigkeit".
Mai 1958 800-jahrfeier in Bielen
30.6.1958 Gründung der LPG "Frieden".
März 1959 Schulleiter ist "republikflüchtig".
21.3.1959 Erste sozialistische Namensgebung in Bielen.
1960 Gründung der LPG "Zorgetal".
1975 Errichtung des "Thomas Münzer"-Gedenksteins.
1.3.1981 Firma Gutsche gegründet
1987 Abriß der Gaststätte Nolte, Bau der Kaufhalle.
1988 Eröffnung der neuen Kaufhalle.
9.11.1989 Öffnung der Grenze DDR - BRD
15.5.1990 Strandgaststätte eröffnet(Fam. Weber)
Mai 1990 Skinheads wüten in Bielen.
03.10.1990 Tag der Wiedervereinigung, Nationalfeiertag.
1992 In Bielen wird das Ortsnetz(Telef.) verkabelt
01.07.1994 Bielen wird von Nordhausen eingemeindet. Aus der Postleitzahl 99735 wird 99734.
3.12.1994 Bielscher Kirmesverein gegründet
16.01.1996 Kanalbau beginnt
21.9.1996 Kirchbauverein gegründet.
20.9.1997 Knopffest, letzte Kirchturmbekrönung
3.10.1997 Einweihung Gedenktafel Kriegerdenkmal.
18.11.1998 Richtfest Saalneubau Landgasthof Lendewig
8.5.1999 Sandstraße bekommt Schwarzdecke.
1.12.1999 Karlstraße erhält Bitumendecke.
19.12.2003 Heimatverein 850-Jahre-Bielen e.V. gegründet.
4.7.2008 Vereinshaus eröffnet.
16.5.2010 St. Martin & Johanneskirche: Glockenweihe nach Restaurierung des Glockenstuhls.
1.6.2011 Übergabe restauriertes Gutshaus an KITA "Sonnenschein"
5.5.2014 Baubeginn Biomethananlage "Alte Leipziger Straße"
17.11.2014 VDSL-Anschlüsse mit bis zu 100 Megabit pro Sekunde (MBit/s) im Download und bis zu 40 Mbit/s beim Heraufladen sind auch für Bielen freigeschalten.
29.5.2015 Produktionsstart Biomethananlage Bielen.

Quelle: Festschrift 850-Jahr Feier Bielen 2008 / Wikipedia / Aufzeichnungen von Marianne Ple߆ Bielen / Eigene Recherchen






Weitere Vereine in und um Bielen

©2003-2017 Heimatverein 850-Jahre-Bielen e.V.

Erstellt am:
  25.08.2003
Neu seit 30.05.2017
Letzte Aktualisierung:
  24.10.2017 01:52:39